Hocharn



Samstag 24.04. - Start um 05.00 Uhr Parkplatz Lenzanger und natürlich sind wir nicht die ersten. Viele Wohnmobile stehen hier rum.

Um die Uhrzeit ist natürlich alles schön knusprig und harschig zum Gehen. Ich schleife meine Harscheisen bis zum Gipfel rauf, die Spur ist doch immer wieder eisig und daneben wirds mit Sonnenerwärmung rutschig zu gehen.

 

Wir blicken immer wieder zurück und sehen schon die Ameisenstraße die uns folgt. Bei der Mautstelle erfahren wir, dass ca 500 Autos raufgefahren sind. 

 

Wir fahren ca um halb 11, 11 ab. Der Gipfelhang ist ein Sammelsurium an verschiedenen Schneearten. Ein Päarchen vor uns löst weiter unten beim Queren eines Hanges ein Schneebrett aus, Schneeauflage war zum Glück gering - nix passiert. Den Rest löst dann noch der Abfahrer vor mir aus, auch dieses Schneebrett hat nur eine geringe Schneemasse mit sich und rutscht ohne Zwischenfälle ab.  

Man merkt jetzt die zunehmende Sonneneinstrahlung, wir queren schnell und mit Blick nach oben die weiteren Hänge. Dann endlich, ungefähr dort wo die Sonnblickrinne ist, beginnt der Seidenfirn und zieht sich bis auf einen garstigen Bruchharsch-Hang bis unten zur Brücke. Herrrrrlich wars :-)

 

PS: ich wurde zum ersten mal in einer spitzkehre überholt, die dame querte dann einfach über meine ski drüber. hatte wohl noch einen dringenden termin. ihrem gesichtsausdruck nach, muss es etwas ganz furchtbares gewesen sein :-)))))

 

 

Autor: Buklin Petra
Datum: 26.04.2021
Saison: 20/21
Gebiet: Goldberggruppe

Neuen Kommentar hinzufügen