Lungauer Kalkspitze



Von Obertauern über den Rosskogel, dann hinab zum Oberhüttensee, Aufstieg Akarscharte, Gipfel, Abfahrt Süd Richtung Weißpriach (Bei Stockeralm vorbei zur Ulnhütte auf ca. 1500m), Wiederaufstieg über wunderschönes Almgelände zum Oberhüttensattel und weiter zurück zum Rosskogel.

 

Bedingungen: Erste Abfahrt zum Rosskogel Nordseitig, daher morgens noch ganz passabler Presspulver.

Im Aufstieg zur Akarscharte hart, wird sicher am Nachmittag aufgegangen sein. Am Weg zur Kalkspitze lag oben noch Presspulver, teilweise abgeweht. Südseitig runter dann (10:45) absolut brauchbarer Firn, teils etwas tiefer oder härter, je nachdem ob man sich im schattseitigen oder sonnseitigen Teil des Kars hält. Ab Stockeralm apert die Forststrasse schon sehr aus, aber das sind ja nur 100hm und wir sind mit nur 2x abschnallen für je 4m durchgekommen.

Am Rückweg beginnt es vor allem im flacheren Gelände sumpfig zu werden. Dort wo noch Pulverschnee in der Sonne lag wirds nun sehr sulzig. Das macht uns aber im Aufstieg nix. Die nächste Abfahrt vom Rosskogel zum Auto ist südwestseitig, schon etwas tief aber noch passabel fahrbar.

So viele gute Schneebedigungen auf einer Tour, da haben wir heute etwas richtig gemacht.

 

Autor: Daniela Kern
Datum: 24.04.2021
Saison: 20/21
Gebiet: Niedere Tauern

Neuen Kommentar hinzufügen
Thomas Eckerstorfer zu Rückweg - z...26.04.2021

...ja ja, die Variante ist besonders bei den Lungauern recht beliebt - wird eigentlich oft so gemacht bzw. die besonders ambitionierten kombinieren sie dann noch mit dem Steirischen Kalkspitz und der Abfahrt zum Giglachsee.

Der Rückmarsch ist tatsächlich immer ein gewisses Training für die Willenskraft - insbesondere wenn man schon eine Bierpause auf der Sonnenterrasse einer der zu dieser Zeit verwaisten Almhütten hinter sich hat. ;-)))

Daniela Kern25.04.2021

Gestern sind doch einige abgefahren, vor uns welche, die offenbar den selben Plan hatten und wir haben dann auch noch die Nachfolger animiert, es uns gleichzutun.

Der Weg retour von der Stockeralm hat ein bisschen was von Skiwandern am Weg zurück. Auch entschleunigend. Kann ich nur empfehlen.

Nani Klappert25.04.2021

Hi Dani! Tolle Idee, von der Lungauer K. nach Süden abzufahren, wird glaub ich nicht oft gemacht. Wird halt ein ganz schöner Marathon draus mit den mehrmaligen Rhythmus-Wechseln, noch dazu steht der weite Anstieg am Schluss NACH der ganzen Gaudi. Trotzdem: Ich nehm's als Anregung und tu's auf meinen Radarschirm.

LG aus Großgmain, Nani