WATZMANNKARissimo



Wenn man zwischen dem schlafenden Drachen (Untersberg) und der schlafenden Hex (Lattengebirge) den engen Durchschlupf findet, landet man im Garten der Percht. Einem Land voller magischer Mythen und wenn man dem Ganghofer glauben darf, auch ein Land, in das einen Gott fallen läßt, wenn er einen lieb hat. Uns hat er heut ganz lieb gehabt und wir durften uns in der Percht ihr fluffigweisses Seidenkleid mit dem perfekten Faltenwurf kuscheln.

Der nebelgraue Vorhang frühmorgens konnte uns nicht abhalten und selbiger löste sich auch vormittags in Wohlgefallen auf. Die Sonne blitze von einem ungetrübten blauen Himmel. Die Temperaturen hochwinterlich, wie sie eigentlich im Januar anzutreffen sind. Vom PP Hammerstiel mit mausknietiefer Schneeauflage waren die Schi bis Schappach zu tragen. Biker bis Benzinkurve klar im Vorteil ;-)  Die Neuschneeauflage wuchs bis ins Kar kontinuierlich auf 30- 50 cm Pulver. Die Sonne konnte dem Pulver nix anhaben, die Luft war klirrend kalt und ein ständiger Wind konservierte die weisse Pracht.

Traumbedingungen heute. Aus den Wänden gab es manchmal kleine Staublawinen - nix von Bedeutung.

 

GRANDISSIMO  :-)

 

Autor: Annamirl Hufnagel
Datum: 06.03.2021
Saison: 20/21
Gebiet: Berchtesgadener

Neuen Kommentar hinzufügen
Hölzlwimmer Hermann06.03.2021

Kann mir von Braunau aus auch so vorstellen wie toll es in den Berchtesgadenern heute war. 

Werde morgen ausrücken und hoffentlich auch...