Weisseneck 2563m



Die Tourenplanung wird zunehmens schwerer. Überall in Großarl und Gastein darennen sich die Tourengehermassen. Da wir unseren Radius für nur eine Tagestour aber nur sehr, sehr selten über unser Maximum (1h; ca 80km) erweitern wollen bieten sich nur 2 Optionen: Neuschnee oder Umziehen. ;-) (ersteres könnte bald hoffentlich in Erfüllung gehen, zweiters ist keine Option ;-)).
Also hoffen wir, dass sich bei Tweng noch irgendwie lohnende Bedingungen finden.

 

Die Kälte war heute echt mühsam, vor allem die Finger waren teilweise echt schon arm dran. Unten in Tweng irre kalt, im Wald dann besser und oben kam noch Nebel und Wind dazu. Erst am Vorgipfel wurde es wieder wärmer. Danke liebe Sonne!

Ab  2100m wieder sehr, sehr windbehandelter Schnee. Abfahrt in Richtung NW, zwar schon einige Spuren, aber in Punkto "zerfahren" gings. Der Schnee hat allerdings schon eine ziemliche Kruste, das war eher mein Problem (Haltungsnote:mässig). Und die Steine, die sich hinter dem vermeintlichen Pulvertraum verbergen, sind auch nicht ohne.

Bei der Querung unterhalb der Nordflanke liegt ein älteres Schneebrett, welches uns beim Aufstieg schon aufgefallen war. Beim Aufstieg hatten wir uns etwas weiter orthografisch rechts gehalten. Offenbar gestern von einem Tourengeher ausgelöst. Die Meldung habe ich jetzt auf Facebook gefunden: https://www.facebook.com/BergrettungTamsweg140/posts/403787324287139

 

Unter 2000m im Wald wieder lockerer Pulver, teilweise aber ein paar harte Knollen unter der Oberfläche versteckt. Ab der Ernsthütte nehmen wir dann mal die Forststrasse, allerdings führt diese ja bis zum PP weiter vorn, wir stehen aber unten in Tweng, also nochmal Rutschpartie durch den Wald. Geht mit Bedacht auch ohne gröbere Schäden. 

 

Autor: Daniela Kern
Datum: 10.01.2021
Saison: 20/21
Gebiet: Radstaedter Tauern

Neuen Kommentar hinzufügen