Burgwartscharte



Bei zweisteeligen Minus graden sind wir heute beim Lucknerhaus gestartet. Erst ca. 300hm unterhalb der Stüdelhütte sind wir dann in die Sonne gekommen. Von hier weg wars dann richtig angenehm und wir konnten das traumhafte Panorama richtig genießen. Der Schnee war vom Auto bis hinauf zum Ködnitzkees einfach perfekt. Mit zunehmender Seehöhe wurde aber auch der Windeinfluss immer deutlicher sichtbar. Alte Lawinenkegel in den Ausläufen der Pfortscharte und Langen Wand zeugten von Lawinenaktivitäten der Verangenheit. Der letzte Aufstieg auf die Scharte war ziemlich eingeblasen und so haben wir die Schneeflanke gemieden und sind lnks über den Klettersteig hochgestiegen. War ziemlich eine Arbeit das Seil frei zu bekommen aber der Ausblick oben hat die Mühe mehr als belohnt. Und für möglich nachamer sicher ein klarer Vorteil.  Den Aufstieg zur Scharte wuerde ich trotzdem nicht unbedingt empfehlen da die Felsen ziemlich vereist sind und hier absolute Absturzgefahr besteht. 

 

Autor: Dieter Robnig
Datum: 09.01.2021
Saison: 20/21
Gebiet: Glocknergruppe

Neuen Kommentar hinzufügen