Kreuzkogel - Hüttschlag



Eine Tour der ganz besonderen Art! Hier sind weniger die alpinistischen Schwierigkeiten mehr die alpinen Herausforderungen hinsichtlich Topografie, Spürsinn für die Wegfindung sowie richtige Spurwahl gefragt. Definitiv nur für Ortskundige bzw. Tourengeher mit einem Hauch von Abenteuer inkl. Kartenstudium und Track zu empfehlen. Insbesondere dann wenn im Mittelteil dichter Nebel die Spurarbeit beinträchtigt.

Ab der Holzknechthütte abenteuerlich die ersten 500 hm bis zum Ende des kleinen Jagasteig. Dort öffnet sich nach Überwindung des Liengrabennadelörs das Tor zur Gstößalm und in weiterer Folge das unglaublich weitläufige Gstößkar, der eigentliche Leckerbissen dieser Tour. Das Gelände kann perfekt ausgenutzt werden. 1.600 hm Spurarbeit entschädigt mit traumhafter Sicht am windstillen Grat des Kreuzkogels.

Der Keeskogel heute kein Thema, zu voll mit Triebschnee. Abfahrt wie Aufstieg mit 1.200 hm Pulver

 

Autor: Saller Michael
Datum: 30.12.2020
Saison: 20/21
Gebiet: Hohe Tauern

Neuen Kommentar hinzufügen