Nagelstein - Vorgipfel Arappkopf



Zu den etwas verhunzten Autohoppalas bei der Auffahrt zu unserem eigentlichen Ziel und dem folgenden Tourenplanungsspontanitäten landen wir in Hüttschlag.

Von der Bundesstrasse weg sind wir noch nicht überzeugt von der mächtigen Schneelage.

 

Gamskarkogel lassen wir sowieso rechts liegen, viel zu viele Leute. Dann sind wir im Wald auch schon zu hoch und merken es erst, als sich rausstellt, dass wir zur Forsttrasse am Tofernbach wieder ein paar Höhenmeter verlieren würden. Also fallen Throneck und Kreuzkogel auch der Faulheit zum Opfer. Und weil uns die Abfahrt durch den Wald da runter halt so gar nicht anschaut. Egal, die Tourenplanung ist heute variabel, daher rauf auf den Arappkopf bzw. seinen Vorgipfel, da waren wir auch noch nie und da ist es auch ruhiger.

Befahren ist er zwar schon, aber viele Leute sind hier nicht unterwegs und bis auf den Gipfel ist der Anstieg auch ziemlich windstill, wenn auch schattig.

Schneequalität über 1650m sehr gut, auch schöner frischer Pulver, man spürt aber den harschigen Untergrund. Weiter unten im Wald eher mässig bis sehr wenig Unterlage. Wir nehmen dann dankbar die Forststrasse an für die restliche Abfahrt.
Beim Parkplatz (ca. 1200m) kann man noch kurz über offene Hänge abkürzen, da aber merkbarer Harschdeckel mit nur ganz wenig Pulverauflage (ca. 5cm).

 

Frauenkogel Südostseite sehr abgeblasen, da wird sich mit dem Fön in der Schneedecke jetzt so einiges tun.

 

Autor: Daniela Kern
Datum: 27.12.2020
Saison: 20/21
Gebiet: Ankogelgruppe

Neuen Kommentar hinzufügen