Winter Wonderland



Das Hauptproblem ist aufgrund der Schneemengen zur Zeit in die Nähe eines sinnvollen Ausgangspunktes zu kommen und dort auch noch irgendwo sein Fahrzeug sicher abstellen zu können. Das ganze ist uns heute ganz gut geglückt und der etwas längere Zustieg hat sich mehr als ausgezahlt. Bis zur Baumgrenze führte uns die Spur durch ein traumhaftes Winterwonderland. Hier fanden wir vom AUto bis ca. 2000m eine perfekte spannungslose Pulverschneeauflage vor. Überhalb von 2000m wurde der Windeinfluss der letzten Tage dann immer deutlicher. Tief eingewehte Mulden wechselten sich mit freigeblasenen Steinen ab. Bei einer defensiv angelegten Aufstiegs.- sowie Abfahrtsspur würde ich unsere heutige Tour trotzdem als relativ sicher bezeichnen. Es gab im Verlauf der gesamten Tour nirgends anzeichen von Lawinenaktivitäten. Allerdings würde ich derzeit die schon sehr verlockend aussehenden steileren Fanken meiden.

Hauptthema ist auch hier nach wie vor wahrscheinlich die Schneelast auf den Bäumen.

 

Autor: Dieter Robnig
Datum: 11.12.2020
Saison: 20/21
Gebiet: Schobergruppe

Neuen Kommentar hinzufügen