TauernGold III



Es wird langsam Zeit die Tauerntäler ins Visier zu nehmen. Die Tourensaison in den Chiemgauern haben ja Max und Helge für bald beendet erklärt (wobei die Saison in den Chiemgauern heuer für mich nie so richtig auf Touren kam).

Im Gegensatz zu den Chiemgauern kann man hier in den Nordtälern die Schi vom Auto weg anschnallen und hat noch keine Tragepassagen. Und Helges geschätzte Einsamkeit in den Chiemgauern ist in den Tauern eigentlich fast Normalität.

Wir haben heute keine Menschenseele getroffen. 

Derzeit ist es nicht einfach vernünftige Schneeverhältnisse zu finden.

Die Westseiten sind komplett ausgeblasen und glänzen teilweise schon vom Tal aus. Sonnseitig ist es einfach zu warm und der Schnee wird sofort schwer. Wir haben uns heute in ein ziemlich geschütztes Nordkar begeben und hatten durchgängig sehr gute Pulverschneeverhältnisse, wenn auch hier der Wind seine deutlichen Spuren und Muster hinterließ. 

Trotz des Windeinflusses herrschten während der ganzen Abfahrt sehr gute Bedingungen. Oben durch windkomprimierten Pulver ohne Deckel. Nach unten hin wurde der Schnee immer lockerer.

Insgesamt herrschten sehr stabile Verhältnisse. Lediglich der unangenehme Wind war teilweise etwas lästig und lagerte den ganzen Vormittag fleißig um.

Unsere Aufstiegsspur war im unteren Teil der Abfahrt durch den Wind bereits wieder verschwunden.

Wieder mal ein Traumtag in den Hohen Tauern.  

 

 

Autor: Andreas Eicher
Datum: 22.02.2020
Saison: 19/20
Gebiet: Hohe Tauern

Neuen Kommentar hinzufügen
Florian Wallner23.02.2020

Gewaltig erwischt!