Seehorn, 2321 m



„Wir steigen nicht auf Berge, um Gipfel zu erobern, sondern heimzukehren, in eine Welt, die uns als neue Chance, als ein nochmals geschenktes Leben erscheint“. (R.Messner)."

 

Der Pulver war gestern am SoHo und P-Köpfl noch staubig, heute am Seehorn schon eher zammghockt, aber durchaus schön zu fahren. Die Spur war 1a und hat gepickt - nix eisig, nix abgeweht, kein rutschen, ohne Harscheisen leichten Schrittes hinaufgetänzelt wie selten. Morgens und nachmittags verhüllte die Schleierbewölkung die Sonne, was sich positiv auf die Schneedecke auswirkte. Mittags sassen wir am Gipfel in der Sonne und der Wind machte keinen Mucks. Zauberhafte Lichtstimmungen und Himmelszeichnungen. Ein Hauch von Frühling – spätestens auf der Hausbank vom Lohfeyrer mit Blick auf das emsige Meisenvolk samt Geszwitscher, wo wir das obligate Weissbier zwitscherten. Wia hoasst´s im Volksmund: s´Glück is a Vogerl !

 

Autor: Annamirl Hufnagel
Datum: 16.02.2020
Saison: 19/20
Gebiet: Berchtesgadener Alpen

Neuen Kommentar hinzufügen
Hölzlwimmer Hermann zu Hoamat - Bac...17.02.2020

Noch keine Spur in die Hochwies?