Großglockner, 3798m



Zum Frühlingsanfang auf den Großglockner, - ein wunderbares Erlebnis. 

Heute konnte man sehr gut den Gletscher ganz hinaufgehen mit Ski, die Adlersruhe rechts liegen lassen, und in kurzer Querung zwischen Felsen zum Grat und zum Leitl.

Die Verhältnisse sind hervorragend, Stapfschnee bis zum Gipfel.

Am Kleinglockner gab es ziemlich unangenehm böigen Wind.

 

Die Abfahrt ist natürlich abwechslungsreich, ..."alternativer Pulver"?! Oben recht hart, aber gut zu fahren, nur teilweise bricht man auch ein, weiter unten dann nasser Sulzschnee.

Die Stüdlhütte ist offen, weshalb wir die Tour auf 2 Tage verteilt haben.

 

Autor: uta Philipp
Datum: 21.03.2019
Saison: 18/19
Gebiet: Hohe Tauern

Neuen Kommentar hinzufügen
uta Philipp22.03.2019

Danke für den netten Kommentar, Bernhard! Bergkameradschaft sollte ja auch selbstverständlich sein!

Liebe Grüße,  Uta

Aicher Bernhard22.03.2019

Erschwerend kam hinzu, dass Uta und ihre Tourenpartnerin (Olga) mich auf dem Grat zum Kleinglockner als Anhalter/Trittbrettfahrer mit ins Seil genommen haben. Wegen dem starken Wind hat mich alleine der Mut verlassen und ich war bereits am Umkehren. Und so verdanke ich den beiden meine erste Großglockner-Winterbesteigung. Eigentlich war ausgemacht, dass ich den zwei Ski-Grazien am Lucknerhaus ein Bier ausgebe, aber leider sind sie nicht mehr aus ihrem Wohnmobil rauskommen. Vermutlich waren sie schon bei der Vorbereitung für die nächste Tour. Sehr schöne Fotos übrigens. Es gibt sicher nicht viele, die bis zum Kaiserkreuz auch noch eine Spiegelreflexkamera rauftragen.

Peter Blanckaert22.03.2019

gratulation für diese schöne erfahrung die wenigen auf diesen globus gegönt ist, grüsse aus dem flachland belgien