Wildspitze (3768 m) light



Es war die Frühshopper-Wildspitze-light Variante (ca. 800 HM) aber für die Taschachhaus-Variante (Markus Stadler) hatten wir leider zu wenig Zeit. Der Aufstieg über das Taschachtal und direkt über den Taschachferner wäre fairer gewesen.
Um 09:30 mit der Bahn rauf auf den Pitztalergletscher und weiter zum Mitterbergjoch. Die "Tourenkarte" gibts im Sonderangebot um 29 EUR. Runter auf den Gletscher und entlang der wohl immer gespurten Route rauf bis zum Frühstücksplatzerl. Dort mit Steigeisen (wär heute auch ohne gegangen), Ski und Stöcken rauf zum Gipfel. Aussicht ist trotz der starken Frequentierung top. Dann runter über die zwischen N- und Südgipfel gelegende steile Westflanke (bester Teil der Tour, wäre im Aufstieg wohl ebens lohnenswert). Zurück bis zum Anfellplatz unter dem Mittelbergjoch und weiter über den Taschachgletscher (mittig, dann Linksschleife) zurück zum Parkplatz (2000 HM Abfahrt).

Wetter: wolkenlos, angenehme Temperaturen, beinahe Bikini Wetter am Gipfel, kaum Wind
Schnee: oberhalb 3400 m hart aber gut zu fahren, zwischen 3400 und 3000 m Winddeckel (hat mich und einigen anderen ein paar Stürze gekostet, ganz schlecht zu fahren), dann runter bis 2000 m zunehmends besser und im Schatten schöner Pulver, kaum Windeinfluss bemerkbar
Lawinen: Die Freeride-Varianten vom Mitterkogel sind mit einigen Lawinen durchzogen (wunder mich, dass da nichts passiert ist, war alles verspurt), Am Gletscher keine Beobachtungen, N-Eisbruch war heute ebenso stabil, im Taschachhaus auf Tagesgang achten, größten Lawinen dürften herunten sein (kurz vor Mandarfen kann man die Überreste einer riesigen Grundlawine bestaunen)
Leute: Oktoberfeststimmung light, in Summe vielleicht 50 Leute verteilt unterwegs, einige auch aus dem Ötztal kommen (Breslauer, Hochvernagt), Taschachhaus einsam, eine Spur wurde zum Urkundsattel raufgelegt (vorige Abfahrt über Brochkogel)
Spalten: Gletscher war gut eingeschneit. Die großen Spalten gut zu sehen. Ohne Seil begangen.


Landschafltich top wäre die Rundtour-Variante über das Taschachhaus. Als Eintagestour ein langer Weg. Abfahrt bis ins Tal noch gut möglich (sollte noch ein paar Wochen gehen)

 

Autor: Thomas Magauer
Datum: 09.04.2015
Saison: 14/15
Gebiet: Ötztaler Alpen

Neuen Kommentar hinzufügen