Hochwieskopf, Osterhorngruppe



Um Fragen von Bergfreunden vorzubeugen, weshalb ich alleine unterwegs war und mich nicht gemeldet habe, hier gleich die Antwort: Geplant war für heute ein Schitag mit den Kindern. Am späten Abend erklärten mir die pubertierenden Töchter jedoch, doch nicht Schi fahren gehen zu wollen. Denn anstelle etwas früher aufzustehen, wolle man die letzten Ferientage noch genießen (was heißen soll, länger schlafen). Freunde ruft man gegen Mitternacht wegen einer Schitour auch nicht mehr an. Die neuen Tourenschi wollten endlich auch unter dem Christbaum hervorgeholt und getestet und nicht länger auf Touren mit mehr Schnee zugunsten der alten vertröstet werden. Der Ärger über die Kinder und deren Entscheidung war auf der stark befahrenen Autobahn bereits verflogen. Ich war froh, ein nahe gelegenes Tourengebiet ausgewählt zu haben und in Thalgau bereits wieder abzufahren. Von Lämmerbach stieg ich zur Genneralm auf, von wo die meisten der bereits am Weg gewesenen Tourengeher Richtung Zinken abzweigten. Nach der Abfahrt zur Ackersbachalm war ich alleine Richtung Hochwieskopf unterwegs. Spätestens jetzt war ich zufrieden, nicht in einem überlaufenen Schigebiet zu sein. Lediglich meine Frau tat mir etwas leid, die wegen eines Kreuzbandrisses den Tag mit den halbwüchsigen Kindern verbringen durfte. Ich wünsche allen Vätern, welche Ähnliches mit Kindern erleben, dass der Tag dann doch noch etwas Positives bringt.

 

Autor: Hans Pflügl
Datum: 08.01.2005
Saison: 04/05
Gebiet: Osterhorngruppe

Neuen Kommentar hinzufügen